Stadtgeschichte

6. Jahrhundert

Ansiedlung der Slawen im Muldenraum,
(keine gesicherten Nachweise in Waldenburg)

1143

Schenkung von 100 Königshufen Land an der Mulde an das Kloster Bürgel:
Gründung Kloster Remse,
Ersterwähnung des Muldenüberganges Waldenburg,
Rodungen im Umland begannen

1165 - 1172

Hugo von Wartha und Rudolf von Brand errichten eine Burg

1254

erstmalige urkundliche Erwähnung von Anarg I. in Verbindung mit der Herrschaft Waldenburg. Eine Stadtgründung für dieses Jahr konnte nicht belegt werden.

2. Hälfte des 13. Jahrhunderts

planmäßige Stadtgründung durch die Herren von Waldenburg mit trapezförmigen Stadtgrundriss und 4 Stadttoren

1336

Lehnbrief Kaiser Ludwigs: .... "waldinberg stadt und burg"

1373 - 1378

Infolge einer Erbeinigung geht Waldenburg in den Besitz der Herren von Schönburg über

1388

1388 Innungsbrief für das Töpferhandwerk

1430

Hussiteneinfall - Stadt, Schloss, Altstadt Waldenburg und Altwaldenburg werden niedergebrannt

um 1440

Kirche St. Bartholomäus geweiht

1482

Stadtbrand, laut Stadtchronik ausgelöst durch eine Töpferei, daraufhin müssen die Töpfer von der Mittelstadt in die Altstadt umsiedeln. (bislang nicht belegt.)

1528

erster Rathausbau

ab 1536

neben der Stadtkirche existiert eine weitere "Pfarre zcu Sanct Thomas" vor dem Glauchauer Tor

1542

Einführung der Reformation durch Hugo I. von Schönburg

1580

Stadtbrand, Rathaus und Kirche werden vernichtet

1618 - 1648

30-jähriger Krieg

1580; 1665; 1727; 1835

verheerende Stadtbrände, bei denen fast jedes Mal die Hälfte der Häuser vernichtet wurden

1731

1731 Barocker Rathausbau

1780 - 1795

Otto Carl Friedrich lässt den Park "Greenfield" nach englischem Vorbild anlegen
Anfang des 18. Jahrhunderts

Eichlaide wird besiedelt

1840 - 1846

Bau und Einrichtung des fürstlichen Naturalienkabinetts durch Otto Viktor I.

1844

Otto Viktor I. lässt Schönburgisches Lehrerseminar errichten

1848

Bürgerliche Revolution,
Waldenburger Schloss gestürmt und abgebrannt

1855 - 1859

Schlossneubau im Stil der engl. Tudorgotik

1909 - 1912

Schlossumbau durch Urenkel Otto Victor II.

1927

Bau des Sommerbades

1945

Einmarsch der US-Armee, Enteignung des Grundbesitzes und Inhaftierung von Fürst Günther

1947 - 1998

Schloss wird TBC-Heilstätte, später Klinik

1954

Einweihung der Freilichtbühne im Grünfelder Park,
Hochwasser,
700-Jahrfeier

1970 - 1972

Umbau des Freibades

1989

Politische Wende

1993 - 1997

Umbau und Eröffnung des Eurogymnasiums mit Internat

2000

Eröffnung des Veranstaltungszentrums "Kirche Franken"

2002

Jahrhunderthochwasser

2004

750-Jahrfeier

2005

225-jähriges Jubiläum des Grünfelder Parks

ab 2007

jährlich im September "Parkkunst" im Grünfelder Park